Folgen Sie uns!

»Stille Nacht«

Sie sind hier:
  • 2018-12-23T08:00:00+01:00

... 200 Jahre

»Stille Nacht! Heilige Nacht!« ist ein Lied, dessen Zauber seit 200 Jahren ungebrochen ist. Ein Lied, das Trost verspricht und Hoffnung schenkt. Über die Jahrhunderte hinweg hat dieses Lied Grenzen und Krisen überwunden. Es verbindet Menschen unabhängig von Herkunft, Alter oder Religion und es verbindet uns mit jener Zeit, in der es geschaffen wurde.

1816 verfasste Joseph Mohr in Mariapfarr im Lungau den Text von »Stille Nacht!« in Form eines Gedichtes. 1818 komponierte Franz Xaver Gruber vor Weihnachten die zugehörige Melodie im Schulhaus von Arnsdorf (Gemeinde Lamprechtshausen). Am Weihnachtsabend desselben Jahres wird »Stille Nacht! Heilige Nacht!« in der St. Nikolaus Kirche in Oberndorf bei Salzburg durch Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr erstmals gesungen. »Es war am 24. Dezember des Jahres 1818, als der damalige Hilfspriester Herr Josef Mohr bei der neu errichteten Pfarre St. Nicola in Oberndorf dem Organistendienst vertretenden Franz Gruber (damals zugleich auch Schullehrer in Arnsdorf) ein Gedicht überreichte, mit dem Ansuchen eine hierauf passende Melodie für 2 Solostimmen samt Chor und für eine Gitarrenbegleitung schreiben zu wollen.« - so beschrieb Franz Xaver Gruber am 30. Dezember 1854 in der »Authentischen Veranlassung« die Entstehungsgeschichte des Weihnachtsliedes »Stille Nacht! Heilige Nacht!«. Gruber überreichte noch am 24. Dezember 1818 dem musikkundigen Mohr seine Komposition. Da diesem das Lied gefiel, wurde es im Rahmen der Christmette gesungen. Mohr sang Tenor und übernahm die Begleitung mit der Gitarre, Gruber sang Bass. Das Lied fand bei der Oberndorfer Bevölkerung (hauptsächlich Salzachschiffer und Schiffbauer) allgemeinen Beifall. Wir erfahren in der »Authentischen Veranlassung« nichts über die Motive, die zur Entstehung des Liedes führten. Eine Vermutung lautet, dass das alte Positiv der Orgel in der Kirche nicht bespielbar gewesen sei und Mohr und Gruber deshalb ein Lied mit Gitarrebegleitung schufen. Um diese erstmalige Darbietung von »Stille Nacht!« ranken sich viele Legenden und romantische Geschichten, die die Entstehungsgeschichte mit anekdotischen Einzelheiten ausschmücken. Am Platz der St. Nikolaus Kirche steht jetzt die Stille-Nacht-Gedächtniskapelle. Über Zillertaler Sängerfamilien trat es nur wenige Jahre nach seiner Entstehung seine Reise von Österreich nach Europa und in die Welt an. Mittlerweile wird es in mehr als 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
Das Lied umfasst insgesamt sechs Strophen. Bei der alljährlichen Gedenkmesse vor der Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf bei Salzburg werden seit dem Jahr 2006 wieder alle sechs Strophen des Liedes aufgeführt.